60 Minuten sind eine Stunde

Eine Schulstunde dauert bei uns 60 Minuten. Seit dem Schuljahr 2005/06 wird bei uns diese besondere Form des Unterrichtsverlaufs erfolgreich umgesetzt.
Mit dieser Veränderung eröffnen wir den Lerngruppen neue Möglichkeiten zur stärkeren praktischen und reflexiven Ausrichtung von einzelnen Fachstunden und reduzieren die Anzahl der Raum- und Lehrerwechsel.

UhrzeitStundeInhalt
08.00-09.00 1. Stunde Unterricht
09.00-09.05 Wechselpause 1  
09.05-10.05 2. Stunde Unterricht
10.05-10.25 Frühstückspause  
10.25-11.25 3. Stunde Unterricht
11.25-11.30 Wechselpause 2  
11.30-12.30 4.Stunde Unterricht
12.30-13.30 5./6. Std. Mittagspause, offene Angebote, Unterricht nur in Klassen 11 (EF) - 13 (Q2)
13.30-14.30 7. Stunde Unterricht
14.30-14.35 Wechselpause 3  
14.35-15.35 8. Stunde Unterricht, letzte mgl. Stunde für die Sek . I
15.35-15.45 Nachmittagspause  
15.45-16.45 9. Stunde Unterricht (nur Klassen 11 - 13)

Sportunterricht UnterrichtDie 45-Minuten-Einheiten werden nicht verlängert sondern umgerechnet. So werden aus viermal 45 Minuten Unterricht drei Stunden (in beiden Fällen 180 Minuten). Fächer, die nicht auf ganze Stunden umgerechnet werden können werden in der Sekundarstufe I innerhalb aufeinanderfolgender Jahrgangsstufen ausgeglichen. In der Sek. II werden die für das Abitur notwendigen Unterrichtslängen durch angehängte 15- bzw. 30-Minuten-Einheiten sichergestellt. Beispiel: drei 45-min-Einheiten des Mathematik-Grundkurses werden in einer 60-min-Stunde und in einer aus 60 + 15 min zusammengesetzten Stunde unterrichtet. Für die notwendigen 'Verlängerungen' werden hier vorrangig die Mittagspause (5. Stunde) bzw. die 9.Unterrichtsstunde genutzt. Der reguläre Unterricht für die Klassen 5 - 10 endet zur Zeit spätestens um 15:35 Uhr, für die Sekundarstufe II um 15:50 Uhr.

StoppuhrNach einem Jahr Erprobung im Schuljahr 2005/2006 wurde am Ende des Schuljahres von allen Gruppen festgestellt:

  • In der Schule ist es ruhiger geworden, da weniger Raumwechsel erforderlich sind.
  • SchülerInnen und LehrerInnen haben weniger unterschiedliche Veranstaltungen, daher müssen sie sich auf weniger unterschiedliche Situationen einstellen.
  • Für viele Fächer, die früher teilweise nur 45-Min.-Einheiten zur Verfügung hatten ist jetzt ein intensiveres Arbeiten mit stärkerer Einbeziehung von selbstreguliertem Lernen möglich, z.B. Naturwissenschaften, Sport ... .
  • Doppelstunden in den Fächern sind nicht mehr erforderlich.
  • Häufig waren die sich zwangsweise ergebenden 90-Min.-Einheiten für konzentriertes Arbeiten zu lang, z.B. in Mathematik, Englisch .. .
  • Für einzelne Fächer (Technik, Hauswirtschaft) sind individuelle Lösungen gefunden worden.
  • Durch die geringere Zahl der Unterrichtsveranstaltungen pro Tag wird die Unterrichtszeit intensiver genutzt.
  • Die Eigentätigkeit der SchülerInnen wird stärker gefordert.
  • Der notwendige Zeitausgleich in der Sekundarstufe II durch vorangestellte bzw. angehängte 15- bzw. 30-Min.-Einheiten funktioniert reibungslos.

Organisatorische Überlegungen haben wir für Sie im » Downloadbereich zusammengestellt oder Sie öffnen dieses PDF-Dokument:

Dateien:
Organisatorische Überlegungen zu 60-min-Unterrichteinheiten

Erstellt am: 09.07.2010; Dateigröße: 380.35 KB; Downloads: 3465

Dieter Brinkschmidt

 


   

Fotoalben

   

Wer ist online

Aktuell sind 179 Gäste und keine Mitglieder online