Der Arbeitskreis Amateurfunk

Arbeitskreis AmateurfunkIm Oktober 1993 begann ich an unserer Schule eine Arbeitsgemeinschaft Amateurfunk einzurichten. Bei der damaligen zuständigen Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) in Münster beantragte ich ein Clubrufzeichen. Das uns zugewiesene Rufzeichen lautet DL0GFH. Die letzten drei Buchstaben stehen für Gesamtschule Friedenstal Herford.

Vor dem Hintergrund meiner langjährigen Aktivitäten als Funkamateur und den Erfahrungen in der Lehrlingsausbildung konnte ich den Schülern theoretische und praktische Kenntnisse und Fähigkeiten in einem ausgewogenen Verhältnis vermitteln.
Seit dem 01.06.98 ist der Arbeitskreis Amateurfunk an unserer Schule  ebenfalls berechtigt, unter dem Ausbildungsrufzeichen  DN1QL Ausbildungsfunkbetrieb durchzuführen. Diese Neuregelung fand bei den ernsthaft interessierten Schülern großen Anklang. Sie waren begeistert, nun auch selbst zum Mikrofon greifen zu können und zu funken.
Der Erwerb praktischer Fähigkeiten besteht aber nicht nur in der drahtlosen Kontaktaufnahme mit anderen Amateurfunk-Stationen, sondern auch in der Herstellung von funktechnischen Peripherie-Geräten. Dies sind z.B. Morsesummer. Beim Bau dieser kleinen "Piepser" wuchs die Begeisterung in dem Moment ins "Grenzenlose", als sie das Funktionieren ihrer selbst gebastelten Geräte erlebten!

Arbeitskreis AmateurfunkDie "Fuchsjagd-AG" im Rahmen der Mädchenarbeit in Kooperation mit Frau Dr. Reinsberger verlief äußerst erfolgreich. Die hieran beteiligten Mädchen zeigten großes Interesse, sich intensiver mit dem Amateurfunk zu beschäftigen. Aus diesem Grunde biete ich auch eine spezielle Amateurfunk-AG für Mädchen an. Unter DN1QL dürfen die Teilnehmerinnen dann auch selbst (in meinem Beisein) funken. Dies war auch besonders interessant vor dem Hintergrund der Jubiläumsfeier zum 20jährigen Bestehen unserer Schule. Anlässlich dieses Events  druckte Herr Paul entsprechende Empfangsbestätigungs-Karten (QSL-Karten)  Dadurch wurde und wird unser Schuljubiläum auch über die Grenzen von Ostwestfalen hinaus bekannt.

Für den Arbeitskreis Amateurfunk an unserer Schule spielt die Perspektive der Berufsfindung eine große Rolle: Es gibt  Nachwuchssorgen für Berufe des Bereiches Telekommunikation. Mit großem finanziellem Aufwand wurde versucht, dieser Entwicklung entgegenzuwirken.
Hier hat der Amateurfunk eine wichtige gesellschaftspolitische Aufgabe, den jungen Menschen  durch praktisches Tun  und Erleben das Interesse und die Begeisterung an der Telekommunikation zu wecken und den eigenverantwortlichen Umgang mit Medien zu fördern!

Die Entwicklung des Arbeitskreises Amateurfunk durch sein immer breiter gefächertes Angebot ist mittlerweile zu einer festen Größe im AG- und OA-Bereich unserer Schule geworden.

Bilder unserer Arbeit finden Sie im Fotoalbum.

Uwe Foege, DL8QL

(Kollege Uwe Föge ist seit 2012 im Ruhestand. Wir danken ihm mit diesem Artikel für seinen jahrelangen Einsatz an unserer Schule.)


   

Fotoalben

   

Wer ist online

Aktuell sind 269 Gäste und keine Mitglieder online