„Bridges of Friendship  - Brücken der Freundschaft“

Flaggen GB - DDas ist das Motto der inzwischen zahlreichen Besuche von Schülerinnen und Schülern aus Herford in der englischen Partnerstadt Hinckley und umgekehrt.
JCC-Hinkley Seit nunmehr dreizehn Jahren ermöglichen die Gesamtschule Friedenstal und das John-Cleveland-College (externer Link) regelmäßige Kontakte zwischen jungen Menschen beider Schulen.

Die Schulpartnerschaft mit dem John-Cleveland-College wurde im November 1995 besiegelt. Hinckley (Hinckley bei Wikipedia - externer Link) in den West Midlands unweit von Birmingham, Leicester und Coventry gelegen - ist eine Stadt von ähnlicher Größe wie Herford. Das College wird von ca. 1600 SchülerInnen zwischen 14 und 18 Jahren besucht, die dort die GCSE-Reife, vergleichbar mit unserem FOR-Abschluss, erhalten und danach in die Oberstufe gehen können.

Entstanden aus kleinen Anfängen bildeten sich bald Austauschgruppen mit verschiedenen Interessen und Zielen: Mädchen-Fußballteams veranstalteten Turniere, die Schüler-/innenvertretungen beider Schulen trafen sich zum Gedankenaustausch, Mitglieder der Duke of Edinburgh Award Gruppen erkundeten in Orientierungsmärschen das waldige Umland. Seit 2003 findet auch ein gegenseitiger Kontakt zu dem Language Department statt, der Abteilung des John Cleveland Colleges, in dem englische Jungen und Mädchen auch die deutsche Sprache erlernen.

Die Gäste werden in Gastfamilien eingeladen und nehmen dort am Familienleben teil. Für viele der englischen und deutschen Jugendlichen halten der Haushalt und der Alltag der Gastgeber auf beiden Seiten Überraschendes bereit. Aber wenn auch das Essen nicht schmeckt wie zu Hause, das Kopfkissen viel unbequemer scheint als das eigene und die Dusche im Badezimmer der Gastfamilie viel komplizierter zu bedienen ist als die daheim – am Ende hat doch jeder mehr über das jeweils andere Land gelernt, als aus Lehrbüchern jemals zu entnehmen wäre.
Die Besuchswochen sind immer randvoll gefüllt mit Programmpunkten verschiedenster Art. Natürlich stehen zunächst Arbeitsthemen im Vordergrund. Da werden politische Fragen wie z.B. die Rolle der Jugendlichen in der Gesellschaft oder die Aufgaben und Rechte der Schüler-/innenvertretungen diskutiert. Die Wanderungen der „Dukies“ müssen geplant und vorbereitet werden. Die „Language Students“ beschäftigen sich mit Jugendliteratur, drehen Videofilme und produzieren Radiobeiträge.
Bei all den „Workshops“ darf allerdings der Spaß nicht zu kurz kommen. Ausflüge, Grillabende und die eine oder andere private Party runden die Woche ab.
Am Ende der Begegnungswoche fällt vielen der Abschied von den neu gewonnenen Freunden schwer. Aber klar ist auch: Der nächste Austausch kommt bestimmt, und viele werden wieder dabei sein. Bridges of Friendship eben.


   

Fotoalben

   

Wer ist online

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online