GeF - aktuelle Infos

Die aktuelle Broschüre der Gesamtschule Friedenstal


Einen kleinen Einblick in die wichtigsten Informationen erhalten sie in unserer aktuellen Broschüre

50165947-Epaper-1

 

 

 

 

 

   

 GeF - Berichte aus dem Schulleben

Auf Erkundungsreise zu Vogelstimmen und zur Musik von Olivier Messiaen –  Projekt „Vogelstimmen und Musik“

G#sus4, F#...     Mit nur zwei Akkorden beschwört der Komponist Olivier Messiaen zu Beginn seines Klavierstücks „L`Alouette Calandrelle“ die Stimmung eines glühendheißen Sommertages in der Provence. Nach dem bildhaften Beginn entfaltet sich im Klavier eine dichte Abfolge von Vogelstimmen, allen voran die Kurzzehenlerche. Messiaen hat die Vogelgesänge weitgehend naturgetreu für Klavier übertragen, allerdings oft komplizierter als im Original und zwei- bis dreistimmig. Die dreizehn Klavierstücke seines „Catalogue d`Oliseaux“, seines Verzeichnisses der Vogelstimmen, sind phantasievolle und musikalisch beeindruckende Darstellungen ganz bestimmter Situationen, die der Komponist und Ornithologe 1953 – 1956 in Frankreich erlebte.

Jedem der Klavierstücke ist ein konkreter und poetischer Text vorangestellt. Bei der Kurzzehenlerche beginnt er so:  „Provence, im Juli: die Kurzzehenlerche. Zwei Uhr nachmittags. Les Baux, Les Alpilles. Unfruchtbare Felsen, Ginster und Zypressen. Monotones Gezirpe, Zikaden, im Staccato Alarmruf des Turmfalken. Straße von Entressen: die Haubenlerche im zweistimmigen Kontrapunkt mit der Kurzzehenlerche. Vier Uhr nachmittags, La Crau. Kieselsteinwüste, grelles Licht, sengende Hitze....“ (Übersetzung des Originaltextes von Markus Bandur, in der Beilage der CDs: Olivier Messiaen: Catalogue d`Oiseaux. Anatol Ugorski, Klavier. 1994, Deutsche Grammophon GmbH, Hamburg.)

Im Projekttag Naturwissenschaften am 30. Juni begaben sich 12 hochmotivierte Schülerinnen und Schüler mit Lehrer Ralf Strate auf Erkundungsreise zum Zusammenhang zwischen Musik und Vogelstimmen. Nach einem Einführungsreferat, das zwei Klavierstücke (Kurzzehenlerche und Pirol) aus dem Catalogue d`Oiseaux vorstellte, begaben sich die Schüler in den Wald, um Vogelstimmen aufzunehmen.

P1090111                      P1090115

Diese Aufnahmen wurden zum Ausgangspunkt einer Nachgestaltung, die den Gesang der Vögel in Rhythmik und Tonhöhenverlauf mit aufgriff, aber, wie bei Messiaen, auf farbige Weise auch die Stimmung der Umgebung darstellen sollte.
Mehrere Gruppen probten Improvisationen in der Besetzung Klavier, Roland Synthesizer (Juno-D), Xylophone und Glockenspiele. Von den fertigen Ergebnissen wurden vier Aufnahmen gemacht, die ein Bestandteil der Präsentation am nächsten Tag waren.

Die Ergebnisse zeigten: Die Schülerinnen konnten die Zusammenstellung von Vogelstimmen und Klangfarben als Darstellungsmittel der Natur gezielt einsetzen. Sie schufen musikalisch phantasievolle Musikstücke, in denen sie sensibel die unterschiedlichen klanglichen Elemente zusammenstellten. Die Ergebnisse waren ästhetisch ansprechend.  

P1090105         P1090120


Die Motivation und die Stimmung in der Gruppe waren durchgehend gut. Für Schüler und Lehrer war dieses Projekt ein tiefgreifende Erfahrung, ungewohnte Lernwege und –ziele zu erproben und den ästhetischen Horizont zu erweitern. Am Ende waren alle glücklich und zufrieden.

 

   

Fotoalben

   

Wer ist online

Aktuell sind 370 Gäste und keine Mitglieder online